Kontakt / Impressum|Drucken

Steuerfachangestellte/r
Stand: 22.08.2016

Quelle: APO-BK, Anlage A1
Einsatzbereiche
Typische Tätigkeiten
Weitere Informationen
Ausbildungsdauer
Voraussetzungen für den Beruf
Ausbildungsform
Unterrichtsfächer und Unterrichtsstunden pro Woche
Berufsschultage Schuljahr 2012 - 2013
Zwischenprüfung
Abschlussprüfung
Ansprechpartner
Um sich in der komplexen Steuerwelt zurechtzufinden, nehmen Unternehmen und Privatpersonen die Hilfe von Steuerexperten in Anspruch: Sie gehen als "Mandanten" zum Steuerberater und treffen dort auch auf Steuerfachangestellte.

Steuerfachangestellte unterstützen Steuerberater bzw. -beraterinnen oder Wirtschaftsprüfer bzw. -prüferinnen bei steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Dienstleistungen. Daneben führen sie allgemeine organisatorische und kaufmännische Arbeiten aus.

Steuerfachangestellte finden Beschäftigung in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, bei vereidigten Buchprüfern und in Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- und Buchprüfungsgesellschaften. Darüber hinaus kann es auch bei Dienstleistungsunternehmen im Bereich Managementberatung im Finanz- und Rechnungswesen geeignete Tätigkeitsfelder geben.
  • Steuerfachangestellte erledigen zum Beispiel das Rechnungswesen für Unternehmen. Sie übernehmen die Finanzbuchhaltung mit laufender betriebswirtschaftlicher Auswertung und bereiten die Jahresabschlüsse der Unternehmen vor.
  • Sie sind beteiligt an der Erstellung von Steuererklärungen für Unternehmen und Privatpersonen und prüfen für die Mandanten die Steuerbescheide des Finanzamts.
  • Die vielfältigen Aufgaben werden mit Unterstützung spezieller Software, neuester EDV und Kommunikationstechnik erledigt.
Weitere Informationen zum Berufsbild des Steuerfachangestellten erhalten Sie direkt bei den Berufsinformationszentren der Arbeitsämter oder über folgende Links:

Bundesagentur für Arbeit

Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe
Die Ausbildung der Steuerfachangestellten erfolgt im Rahmen des dualen Systems im jeweiligen Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre, in Ausnahmefällen besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit der Verkürzung der Ausbildungszeit auf 2½ oder 2 Jahre.
In der Regel reicht als Einstiegsvoraussetzung die Fachoberschulreife, also der Abschluss Klasse 10 der Realschule oder Gesamtschule oder der Hauptschulabschluss der Klasse 10 B. Vielfach werden allerdings Schüler/-innen bevorzugt, die zusätzlich den Abschluss der Fachhochschulreife (Fachabitur) oder die Hochschulreife (Abitur) erworben haben.
Die schulische Ausbildung erfolgt in Teilzeitform. Am Berufskolleg Berliner Platz wird der Unterricht in der Unterstufe, der Mittelstufe und der Oberstufe an zwei Berufsschultagen in der Woche erteilt. Der zweite Berufsschultag findet nur alle 14 Tage statt.
FächerUnterstufeMittelstufeOberstufe
Wirtschafts- u. Sozialkunde322
Rechnungswesen322
Steuerlehre455
Datenverarbeitung1--
Personalsachbearbeitung-11
Deutsch1--
Politik--1
Religion-1-
Jeweils am Ende des ersten und zweiten Ausbildungsjahres und zur Mitte des letzten Ausbildungsjahres erhalten alle Auszubildenden ein Zeugnis über den aktuellen Leistungsstand. Nach Abschluss bzw. bei vorzeitiger Beendigung der Ausbildung erhält der/die Auszubildende, unabhängig vom Ergebnis der Kammerprüfung, ein schulisches Abschluss- bzw. Abgangszeugnis.
Unterstufe
Montag
Mittwoch, 14-tägig

Mittelstufe
Freitag
Mittwoch, 14-tägig

Oberstufe
Donnerstag
Dienstag, 14-tägig

Am Anfang des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. In 120 Minuten sollen die bis dahin erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten der Auszubildenden überprüft werden. Folgende Inhalte werden geprüft:
  • Wirtschafts- u. Sozialkunde
  • Steuerlehre
  • Rechnungswesen
In der Abschlussprüfung soll die Befähigung zur Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit, die selbständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren einschließt, nachgewiesen werden. Sie besteht aus einer schriftlichen und mündlichen Prüfung und erstreckt sich auf die Inhalte der betrieblichen Ausbildung und den Lehrstoff des Berufsschulunterrichts, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist.

Die schriftliche Prüfung umfasst dieselben Bereiche wie die Zwischenprüfung und dauert für den Bereich Steuerlehre 150 Minuten, für den Bereich Rechnungswesen 120 Minuten und für den Bereich Wirtschafts- u. Sozialkunde 90 Minuten.

In der mündlichen Prüfung (Mandantenorientierte Sachbearbeitung) wird eine berufspraktische Problemstellung bearbeitet. Diese Prüfung dauert maximal 30 Minuten.
StD Stefan Wilke
Bereichsleiter Berufsschule
Mail: Stefan Wilke

OStR Sibylle Blank-Kroczek
Bildungsgangleiterin
Mail: Sibylle Blank-Kroczek
Besucher online: 5
Besucher gesamt: 2314171
Schüleranmeldungen ...
...im Online-Verfahren 
Die Online-Anmeldung an unserer Schule ist wieder möglich unter 
www.schueleranmeldung.de
Anmeldungen von Schülern durch ihre Betriebe ...







... für die Berufsschule:
Hier!

Bildungsstadt Arnsberg