Kontakt / Impressum|Drucken

Betriebsbesichtigung bei Trilux - [Archiv]
Stand: 29.06.2017 (hei)
Am 21.06.2017 erhielten die Schüler der D27-12 eine Führung durch die Produktions- und Lagerhallen in dem weltweittätigen Unternehmen TRILUX.

Im Gegensatz zu unseren Fachlehrern Frau Heinsius und Frau Richter, die die Tour organisiert und schon mit mehreren Klassen gemacht haben, wussten wir noch nicht, was auf uns zukommt. Als erstes wurde uns ein Film gezeigt, der schon mal ein wenig über die Gründung, Entwicklung und Produktion von Trilux berichtete.

Unser Tour-Guide führte uns dann zu Lagerhallen und erzählte vorab anhand von Bildern ausführlicher den Werdegang der Firma in Neheim-Hüsten. Wir mussten uns bei der Führung an einige Regeln halten, weil sich durch die riesigen Produktions- und Lagerhallen viel mit Gabelstaplern bewegt wird. Wie schon in dem Video betont wurde, hat TRILUX sogenanntes „intelligentes Licht“ entwickelt, dieses Licht wurde auch in den Lagerhallen selbst angewendet, mit Hilfe von Bewegungssensoren schaltet sich das Licht selbst ab, wenn es gerade nicht gebraucht wird. Nach viel Laufweg kamen wir zu der Produktion, teilweise wurde mit Maschinen gearbeitet, oft auch per Hand und vieles aus einer Mischung von beidem. Viele Maschinen arbeiten eigenständig, 24 Stunden am Tag und benachrichtigen per Handy jemanden, wenn ein Fehler auftritt, andere Maschinen können jedoch noch nicht ohne menschliche Hilfe arbeiten. Auch interessant zu sehen war, dass in manchen Produktionsbereichen von BJB hergestellte Maschinen (automatische Direktverdrahtungssysteme) genutzt wurden. Zum Schluss wurde uns noch ein vollautomatisiertes Lagersystem gezeigt. Es war beeindruckend, dass die Technik selbst entscheiden konnte, wo sie etwas hintut, ohne das der Mensch darauf Einfluss hat.

Wie viele Schüler dachten auch wir, wir brauchen nur 1% von dem Stoff den wir im Unterricht lernen, jedoch wissen wir jetzt, dass sich vor allem in BWL das Lernen lohnt. Es tauchten einige Begriffe aus dem Unterricht auf, sowie Produktionsverfahren, Produktlebenszyklus, Marketing, Investitionen, Materialstückkosten, Fixe Kosten, Gewinnmaximierung, ABC-Analyse und viele weitere. Man kann sich vorstellen, dass man in 2 Stunden gar nicht alle Informationen behalten kann, jedoch ist die Führung nur zu empfehlen. Es macht mehr Spaß im Unterricht aufzupassen, wenn man weiß, dass es zwischen Theorie und Praxis kaum Unterschiede gibt.

Jasmin Dreger



    
Besucher online: 3
Besucher gesamt: 2330751
Schüleranmeldungen ...
...im Online-Verfahren 
Die Online-Anmeldung an unserer Schule ist wieder möglich unter 
www.schueleranmeldung.de
Anmeldungen von Schülern durch ihre Betriebe ...







... für die Berufsschule:
Hier!

Bildungsstadt Arnsberg